Vortrag "Faszination Poecilotheria" von Thomas Märklin und Thorsten Kroes

(T.Märklin und T.Kroes über die Gattung Poecilotheria im Hotel Dorint in Basel)

Nachdem Benny im Sommer mit der Idee, einen Vortrag in seinem Hotel zu organisieren, zu mir kam, sassen wir zusammen und diskutierten über die Möglichkeiten. Wir setzten uns mit diversen Referenten in Verbindung, schauten uns die Räumlichkeiten an, überlegten was für Snacks und Getränke wir anbieten wollen, checkten die Multimedia-Möglichkeiten, machten uns über ein allfälliges Thema Gedanken, rechneten ein Budget durch und und und.
Wir entschieden uns bei den Referenten und dem Thema dann für Thomas und Thorsten sowie die Gattung Poecilotheria. Ohne zu zögern sagten die beiden zu und waren auch schon mit den Vorbereitungen beschäftigt.

Dann begannen wir mit der Werbung, wofür ich einen Flyer konstruierte. Wir warben an Börsen, in Foren und natürlich mündlich. Schliesslich verteilten wir auch noch Flyer an Zoogeschäfter und an die Uni.
Zu Beginn hatten wir einen sehr starken Ansturm von Anmeldungen. Gleich 25 Stück gingen in den ersten 5 Tagen ein. Dieser Ansturm sollte aber nicht anhalten und wir bogen auf eine Durststrecke ein, die sich erst kurz vor dem Vortrag wieder in einen kleinen Run umwandelte. Am Ende waren es doch 42 Personen die sich fix angemeldet und bezahlt hatten.

Freudig wartend kam der Sonntag dann immer näher. Thomas und Thorsten wurden im Dorint-Hotel einquartiert. Benny und ich stiessen dann am Samstagabend auf die zwei, um noch die Technik zu installieren sowie ein zwei Bierchen zu trinken. Na ja, wie es mit der Technik halt so ist, wir verplemperten doch tatsächlich ca. 4 Stunden bis das Ganze dann doch, auch wenn nicht wie gewünscht, zu laufen begann. Wohlverdient machten wir uns auf zur Bar, wo wir dann unser wohlverdientes Bier bekamen.

Am Sonntag holte mich Gianni (Der übrigens für die obergenialen Blöcke verantwortlich ist und diese auch ALLEINE übernommen hat!!!! Danke hierfür noch offiziell!) mit seiner Karre ab. Wir packten noch Material in das Auto und fuhren um 11.00 Uhr los.
In Basel angekommen trafen wir auf Thorsten, Thomas und Benny, die schon wieder fleissig rumwuselten und sich auf den Vortrag vorbereiteten.
Wir legten noch die Blöcke und Schreiber auf die Tische und gingen dann ins Restaurant des Dorints (Benny ist dort der Chefe) etwas essen. Nach dieser Stärkung bereiteten wir noch den Rest vor, und schon waren die Ersten Besucher auch schon da.

Alles versammelte sich um die Kaffeemaschine und anschliessend im Saal, wo Mineralwasser schon bereit stand.
Meine Wenigkeit machte eine kurze Ansprache und Benny erklärte noch kurz, was es mit den Speisen und Getränken auf sich hatte.

Dann begannen auch schon Thorsten und Thomas mit dem Vortrag. Nach der Vorstellung der Beiden ging es dann schon los. Es wurde kurz etwas über das Copyright berichtet, da viele der gezeigten Bilder noch nicht veröffentlicht sind. Danach erzählten sie anhand der Powerpointpäsentation wo die Gattung Poecilotheria ihr Verbreitungsgebiet hat und wie ihr Lebensraum ausschaut.
Bei der Vorstellung der 14 Arten gingen sie dann auf jedes Tier einzeln ein. Die Fundorte aus den Erstbeschreibungen, die Etymologie, die Bedrohungslage sowie Synonyme wurden aufgezeigt.

Dann ging es an die Snacks zur Pause. Alle verteilten sich im Foyer, wo auch schon Frühlingsrollen, Tapas, Mozzarellasticks, Käseküchlein, Nussschnecken und Schokokuchen genüsslich verzehrt wurden. Bei Kaffee und Getränken wurde dann auch über die verschiedensten Themen diskutiert und es wurden Beziehungen geknüpft oder gestärkt.
Hierbei ein grosses Kompliment an Benny, der sich da aufgeopfert hat, und immer geschaut hat, dass alles läuft. Auch dem Dorint-Hotel sei an dieser Stelle für sein Entgegenkommen gedankt.

Anschliessend zeigten sie diverse Habitatbilder und sogar Videosequenzen. Auch über die Haltung und die Zucht der Poecilotherien wurde gesprochen. Natürlich wurde auch das Buch vorgestellt, welches vor den Feiertagen noch rauskommen soll.
Das Gespräch über das Gesetzt in Hessen, löste zum Schluss noch eine rege Diskussion aus. Einzelne Fragen wurden beantwortet und schon war auch der Vortrag gegen 18.00 Uhr vorbei. Einige gingen, andere blieben, redeten, kauften Spinnen und gingen anschliessend noch im hauseigenen Restaurant essen.

Mit diesem wohlverdienten und feinen Essen, schlossen wir den Vortrag komplett ab und machten uns auf den Heimweg.

Besten Dank dass ihr alle gekommen seid und wir werden ein nächstes Mal planen, das ist versprochen.

Werbeflyer für den Vortrag.

Zurück

Erfahrungsberichte jeglicher Arten bitte an: t.maerklin@poecilotheria.com

Ich werde alle Zusendungen seriös behandeln.

Update: 19. Februar, 2008 / TM

   

© by Poecilotheria Thomas Märklin / Design & Realisation by Project-Nine
Bilder sind nicht ohne Genehmigung zu verwenden. Alle Rechte vorbehalten.