Umfrage/Survey Poecilotheria

Um die Erfahrungsberichte zu lesen, klicken Sie bitte auf die Titel der Berichte:

  • Beobachter 15/00 Haustiere: Kriechende und krabbelnde Hausgenossen. Sie stecken ihr Vermögen und die ganze Freizeit in ihr Hobby. Sie kennen sich in ihrem Gebiet besser aus als viele Biologen. Und sie kämpfen gegen Vorurteile: Menschen, die ihr Herz an exotische Haustiere verloren haben.Von Meili Dschen, Foto Gian Vaitl.
  • Spiderworld-Austellung vom 28.05.02 -02.06.02: Kino im HB ist für viele Film- und Kinofans ein Höhepunkt im Jahr. Dieses Jahr ist es für doppelt so interessant. Der Event steht dieses Jahr ganz im Rahmen des "Spider-Man" Filmes, dies wurde für mich zu einer Chance auch mein Hobby, meine Vogelspinnen der Öffentlichkeit zu zeigen und diese auch Aufzuklären. Mit den Organisatoren des ganzen Events wird auch ein Bereich zu einer "Spiderworld" in diesem wird von "Vogelspinne.com" eine Auswahl von interessanten Vogelspinnen meiner Sammlung zu sehen sein.
  • Tarantula, Sendung vom 13.07.2002 auf VOX: Auch in Sri Lanka verbreiten die haarigen Krabbeltiere bis heute Angst und Schrecken. In den Bergwäldern der Tropeninsel leben die so genannten Baumvogelspinnen der Gattung Poecilotheria. Schon seit Jahrzehnten beobachtet der Spinnenforscher die fünf verschiedenen Vogelspinnenarten und auch andere giftige Tiere und Insekten, die es auf Sri Lanka gibt. Tennakoon Wijayasiri ist es gelungen, eine neue Spinnenart zu entdecken.
  • Weder Kuscheltiere noch Monster im Bodensee-Tagblatt vom 15.10.2003: Thomas Märklin hat sich an fragende Blicke und offene Münder gewöhnt. Vogelspinnen in der eigenen Wohnung zu halten, ist nicht jedermanns Sache. Alleine die Vorstellung, nur einem einzigen dieser exotischen Tiere zu begegnen, jagt manchen Menschen kalte Schauer über den Rücken. Schreckhafte Besucher werden denn auch sofort beruhigt: «Die Tiere laufen natürlich nicht frei herum, sondern leben in eigens eingerichteten Terrarien.» Thomas Märklin pflegt dieses Hobby seit sechs Jahren mit stupender Akribie und beispielhafter Hingabe.
  • Keine Angst vor Spinnen in der Thurgauer Zeitung vom 28.10.2003: Etwa 180 Tiere von 15 Ausstellern hielten Einzug in die Amriswiler Festhütte. Davon waren zwei Drittel Vogelspinnen. In mehreren Gruppen wurden sie nach ihrem Vorkommen auf den verschiedenen Kontinenten präsentiert. Andere Giftspinnen, Insekten und 30 Skorpione waren in zwei weiteren Bereichen zu sehen, versehen mit einem Bild, dem lateinischen Namen ihrer Herkunft und Informationen zur Haltung. Speziell gekennzeichnet waren Exemplare, die unter das Washingtoner Artenschutzabkommen fallen.
  • Parabuthus transvaalicus vom 17.07.2005: Bericht von Giorgio Molisani über Parabuthus transvaalicus, auch südafrikanischer Dickschwanzskorpion genannt. Dieser wurde 1899 zum ersten Mal von PURCELL beschrieben. Er gehört der artenreichsten Skorpion-Familie an, den Buthidae.
  • Newsletter Nr. 8: Auswertung per 31.03.2009 über die Online-Umfrage der Gattung Poecilotheria. Der generelle Newsletter mit allen Ausgaben ist hier zu finden.

 

Es werden Erfahrungsberichte über sämtliche Vogelspinnen uns Skorpionen hier aufgelistet. Besonders aber die Gattung Poecilotheria.

Erfahrungsberichte jeglicher Arten bitte an: t.maerklin@poecilotheria.com

Ich werde alle Zusendungen seriös behandeln.

Update: 19. Dezember, 2010 / TM


© by Poecilotheria Thomas Märklin / Design & Realisation by Project-Nine
Bilder sind nicht ohne Genehmigung zu verwenden. Alle Rechte vorbehalten.